rf_de_chutech_26

HAARAUSFALL ... URSACHEN UND LÖSUNGEN

Ist es normal, dass ich Haare in meiner Bürste, auf meinem Kopfkissen und auf meiner Kleidung finde? An welchem Punkt müssen Sie sich Sorgen machen? Wann sollte ich einen Fachmann konsultieren?

Ist der Haarausfall vorübergehend? Oder ist es irreversibel?

Welche Lösungen gibt es? Welche soll man wählen?

Dieser Ratgeber zum Thema Haarausfall beantwortet alle Fragen, die durch das Problem des Haarausfalls entstehen und die sehr besorgniserregend sein können.

Wie definiert man die Art des Haarausfalls?

Temporärer Haarausfall? Genetisches Problem? Intensiver Stress? Was verursacht diese physiologischen Phänomene?

Wir hören oft den allgemeinen Ausdruck „die Haare verlieren“. Er wird von allen als sehr allgemeiner Begriff verwendet. Dadurch sieht es so aus, als gäbe es nur eine Art von Haarausfall.

rf_de_chutech_3

Tatsächlich gibt es zwei Haupttypen von Haarausfall

Es ist wichtig zu wissen, dass dieses Phänomen in zwei verschiedene Kategorien unterteilt wird, die unterschiedliche Ursachen haben und für die natürlich auch unterschiedliche Lösungen gefunden werden müssen.

Haarausfall-Diagnose

Wie erkennen Sie also den Typ des Haarausfalls? Durch die Beantwortung der folgenden Aussagen ist es einfach zu definieren, unter welcher Art von Haarausfall Sie leiden.

rf_de_chutech_1.2
  • Sie verlieren Ihre Haare büschelweise (Dusche, Bürste, in den Fingern ...).
  • Sie verlieren Ihr Haar seit weniger als 6 Monaten.
  • Sie verlieren Haare auf der gesamten Kopfhaut.
  • Sie hatten in den vier Monaten vor dem Haarausfall plötzliche Veränderungen (emotionaler Schock, Schwangerschaft, traumatisches Ereignis, Stress, Ernährungsumstellung, Medikamente ...).
  • Ihre Eltern haben normales, dichtes Haar.

Wenn Sie den meisten dieser Aussagen zustimmen, sind Sie wahrscheinlich von temporärem Haarausfall betroffen. Wenn nicht, leiden Sie wahrscheinlich an anlagebedingtem Haarausfall.

RF_Expert-Dossier_Hair-loss_Brown-hair-Woman_Copyright-free (2)

Temporärer Haarausfall

Auch bekannt als diffuse akute Alopezie oder Telogen Effluvium, ist sie durch einen plötzlichen, einmaligen und überwältigenden Haarausfall gekennzeichnet, der die gesamte Kopfhaut betrifft.

Es ist mit einem Ereignis verbunden (Schwangerschaft, Wechsel der Jahreszeit, Stress, Müdigkeit, emotionaler Schock, Ernährungsmängel, Eisenmangel, Medikamente ...). Es betrifft hauptsächlich Frauen, kann aber auch Männer betreffen. Es führt nicht zu Kahlheit. Trotzdem muss es so schnell wie möglich behandelt werden.

rf_de_chutech_1.2

Anlagebedingter Haarausfall

Haarausfall? Kahlheit? Dieses Phänomen, das auch als androgenetische Alopezie bezeichnet wird, betrifft sowohl Männer als auch Frauen und wird mit zunehmendem Alter immer häufiger. Es ist durch eine progressive und lokalisierte Abnahme der Kapillarmasse gekennzeichnet. Bei Männern tritt der Haarausfall am häufigsten an den Schläfen und im Scheitelbereich des Kopfes auf. Bei Frauen hauptsächlich entlang der Mittelachse des Kopfes.

Er ist in der Regel hormonell bedingt und wird durch eine Störung im Lebenszyklus der Haare verursacht.

rf_de_chutech_1

Wie behandeln Sie den Haarausfall?

Sobald die Diagnose gestellt und die Ursachen analysiert wurden, ist es möglich, ein maßgeschneidertes Tirual zu empfehlen, das am besten zu den Bedürfnissen der jeweiligen Person passt, um das Nachwachsen der Haare zu fördern.

Wodurch wächst das Haar? Nahrungsergänzungsmittel, Anti-Haarausfall-Pflegeprodukte ... Es gibt eine Vielzahl von Lösungen, um den Haarausfall zu verlangsamen, bevor man eine Hormonbehandlung oder gar eine Haartransplantation in Betracht zieht.

Haare: ein Symbol für Vitalität und Verführung

Das Haar ist ein Spiegelbild unseres Allgemeinzustandes und ein wesentliches Element des Bildes, das wir von uns selbst abgeben

Haare sind in der Tat ein äußeres Zeichen für gute Gesundheit. Wir beneiden von Natur aus Menschen, die kräftiges, glänzendes Haar haben. Sie scheinen so gesund zu sein.

Schönes Haar ist auch ein Mittel der Verführung. Für Frauen ist es eines der Hauptattribute, dass ihre ganze Weiblichkeit offenbart. Für Männer ist es ein Symbol der Stärke, das aus der ältesten Mythologie stammt.

Wenn also das Haar an Volumen oder Dichte verliert, wenn es büschelweise ausfällt ... tauchen all diese Bedenken in Bezug auf Gesundheit und Selbstbild auf.

rf-man-woman

Ob mit 20, 30 oder 40 Jahren – es gibt kein ideales Alter, in dem die Haare anfangen auszufallen.

Man geht davon aus, dass 34% der Frauen und 45% der Männer von Haarausfall betroffen sind

Wie sieht der Lebenszyklus von Haaren aus?

Progressive Haarausfallprobleme sind das Ergebnis einer Störung im Lebenszyklus der Haare.

Wenn unser Haar in guter allgemeiner Gesundheit ist, erneuert es sich ständig. Ein Haar wächst und fällt dann aus, in einem Haarzyklus, der sich im Laufe unseres Lebens etwa 25 Mal wiederholt und der in drei Phasen abläuft.

rf-cycle-4phases

Die Anagenphase, oder Wachstumsphase, dauert bei Männern durchschnittlich drei Jahre und bei Frauen fünf Jahre. Unter normalen Bedingungen befinden sich etwa 85% der Haare in der Regel in der anagenen Phase. In dieser Phase ist das Gefäßnetz der Kopfhaut, das die Haarwurzel versorgt, um den Follikel herum besonders gut entwickelt.
Dann kommt die Katagenphase, oder Rückbildungsphase, die recht kurz ist (nur zwei bis drei Wochen). An diesem Punkt wird der Haarfollikel inaktiv. Die Matrix stirbt ab und obwohl das Haar nicht mehr wächst, bleibt es im Follikel verwurzelt.
Die Telogenphase ist die Ruhephase. Das ausfallende Haar wird durch anderes Haar ersetzt, für das eine neue Anagenphase beginnt. Dieser Erneuerungszeitraum dauert ca. 3 Monate.

Die Haarfollikel folgen zwar alle dem gleichen Lebenszyklus, sind aber unabhängig voneinander. Aus diesem Grund fallen die Haare nicht auf einmal aus.

rf_de_chutech_27

Nach dem, was wir über Haarausfall wissen, ist es normal, zwischen 40 und 80 Haare pro Tag zu verlieren.

Es wird jedoch davon ausgegangen, dass, wenn diese Zahl die 100er-Marke überschreitet, es an der Zeit ist, sich um diesen Haarausfall zu kümmern, der dann abnormal wird.

Wenn alles gut geht, sorgt das Haarkapital für einen schönen Haarschopf bis zu einem Alter von mindestens 75 Jahren (25 Zyklen von drei Jahren) bei Männern und 125 Jahren bei Frauen

Aber wenn die Länge des Haarzyklus von drei Jahren auf zwei Jahre, dann auf ein Jahr und dann auf sechs Monate abnimmt ... setzt Alopezie ein, und ohne äußere Maßnahmen, um sie zu verlangsamen, wird sie irreversibel. Was ist der Lebenszyklus eines Haares?

rf_de_chutech_5

Um bei den ersten Anzeichen von Haarausfall effektiv reagieren zu können, ist hier der Ablauf zu beachten:

  1. Erkennen Sie die Art des Problems.
  2. Ermitteln Sie die Ursachen.
  3. Finden Sie die personalisierte Pflege.
rf_engag_engagements