Entgiftender Extrakt aus wildem Ingwer

Wilder Ingwer (Zingiber zerumbet) ist eine in Indien beheimatete tropische Pflanze. Sie hat sich vor allem in Madagaskar, Ostasien und Polynesien ausgebreitet. 

Diese Pflanze bildet eine prächtige rote Blüte mit einem zähflüssigen, schäumenden Saft. Dieser Saft erscheint, wenn er gepresst wird, weshalb es vor Ort auch wie folgt bezeichnet wird: „Ingwer-Shampoo“. 

Wilder Ingwer ist für seine medizinische Wirkung und seine haarverschönernden Eigenschaften bekannt. Der Saft der Blütenstände wird in Polynesien und der Karibik traditionell zum Waschen der Haare von Kindern verwendet.

rf_engag_ffl_moringa-origine
rf_filière_gingembre-sauvage_plant

Unser wilder Ingwerextrakt ist reich an Zerumbone. Es handelt sich um eine Verbindung mit außergewöhnlich aktiven entgiftenden Eigenschaften. Es hat den Vorteil, dass es die Hautzellen und damit die Kopfhaut vor zerstörerischen Substanzen in der Dermis schützt.

Unser For Life-Lieferant von wildem Ingwer

Unser Sektor wird von SEAR, der madagassischen Tochtergesellschaft unserer Pierre Fabre Group, verwaltet. Sie sind für die Umsetzung gesellschaftlicher, verantwortungsbewusster und ethischer Maßnahmen an den Erntestandorten verantwortlich.

Wiederaufforstung und Solidarität

Mit dieser 2014 in Madagaskar gestarteten Aktion kann die Gruppe ihr Engagement im Kampf gegen die globale Erwärmung unter Beweis stellen. Insbesondere zeigt die Gruppe ihre Bereitschaft, zur Reduzierung der Treibhausgasemissionen beizutragen, die durch ihre Aktivitäten und die Reisen ihrer Mitarbeiter entstehen. 

Das Projekt ist so konzipiert, dass die gepflanzten Bäume im Laufe der Zeit in der Lage sein werden, den durch diese Aktivitäten freigesetzten Restkohlenstoff zu absorbieren. Dies wird auf 20.000 Bäume pro Jahr geschätzt. 

Seit 2014 wurden in Madagaskar auf 80 Hektar Land, das SEAR gehört, 160.000 Bäume gepflanzt. Indem wir das Land für diese Anpflanzungen besitzen, können wir sicherstellen, dass diese Aktion langfristig fortgesetzt wird. Wir achten auch darauf, einheimische Arten oder solche, die sich gut an die klimatischen Bedingungen des Standorts anpassen, zu pflanzen.

Diese Aufforstung wird mit und für die lokale Bevölkerung durchgeführt. Sie sensibilisiert für die Bedeutung der biologischen Vielfalt und kämpft gegen die massive Abholzung, die ihre Insel betrifft.

rf_filière_gingembre-sauvage_reforestation

Durch diese agroforstwirtschaftliche Maßnahme werden jährlich 69 Vollzeitarbeitsplätze geschaffen: insbesondere wurden 4 kleine lokale Baumschulen gegründet. Diese Unternehmen liefern z. B. Setzlinge oder Düngemittel. Darüber hinaus arbeiten rund zwanzig Saisonkräfte jedes Jahr direkt an der Pflanzung der Bäume. 

Der Name dieses Aufforstungs- und Solidaritätsprojekts ist treffend gewählt: Es hat große wirtschaftliche und soziale Auswirkungen auf die Region. Es trägt auch zur Erhaltung endemischer oder lokal unbekannter Arten bei (Mango, Tamarinde, Baobab, Orange usw.). Die gepflanzten Arten können auch einen Wert für die Zukunft schaffen (Holz, Obsternte, Produktion von ätherischem Öl usw.).

Um sicherzustellen, dass das Projekt den Bedürfnissen der Bewohner der Region entspricht, überwacht die unabhängige Organisation ECOCERT regelmäßig diese Aufforstung gemäß den Anforderungen des Standards für Aufforstung und Solidarität.

Sensibilisierung für die Bedeutung der biologischen Vielfalt

Wir haben dem madagassischen Ministerium für Umwelt, Ökologie und Forstwirtschaft vorgeschlagen, einen Teil unseres Privatgrundstücks in ein freiwilliges privates Schutzgebiet umzuwandeln. Ziel ist es, die lokale Artenvielfalt zu erhalten.

Dieses Gebiet ist 138 Hektar groß. Es liegt in einer ökologischen Übergangszone zwischen dem Regenwald an der Ostküste und dem Trockenwald im Süden. Es beherbergt viele typische und endemische Pflanzen- und Tierarten. Es ist damit eines der ersten freiwilligen privaten Schutzgebiete in Madagaskar.

rf_filière_gingembre-sauvage_aire protégée_biodiversité

Wir hören mehr über dieses UN-System, wenn es zum Beispiel um Küstenschutzgebiete geht. Es muss strenge Spezifikationen erfüllen. Wir schulen die Leute darin, was sie an diesem Ort tun können und was nicht:

  • Aufstellung von Verkehrsschildern
  • Bewusstseinsbildung in den lokalen Gemeinschaften
  • Umwelterziehung in Schulen.

So ist beispielsweise die Abholzung von Wäldern selbstverständlich verboten. Das Sammeln von Pflanzen, insbesondere von Heilpflanzen, ist jedoch erlaubt. 

Mit der Genehmigung dieses Schutzgebiets erkennt die madagassische Regierung die Maßnahmen unserer Tochtergesellschaft SEAR zugunsten der biologischen Vielfalt an. Die biologische Vielfalt, von der wir auch für unsere lokale Wirtschaftstätigkeit abhängen.

Verantwortungsvolle Sammlung

Im Rahmen der CSR-Politik der Gruppe unterzieht sich SEAR einem freiwilligen Prozess der jährlichen Bewertung durch die unabhängige Organisation ECOCERT. Der For-Life-Rahmen für diese Bewertung konzentriert sich auf den verantwortungsvollen Einkauf sowie auf soziale und ökologische Verpflichtungen. ECOCERT bestätigt die Art und Weise, wie die CSR-Politik der Gruppe in ihrer madagassischen Tochtergesellschaft umgesetzt wird.

Die SEAR-Tochtergesellschaft erfüllt dieses Bewertungskriterium, weil sie eine verantwortungsvolle Pflanzensammlung betreibt.

rf_filière_gingembre-sauvage_materiel

Unterstützung für lokale Landwirte

SEAR bietet den Landwirten vor Ort technische Unterstützung, um ihnen bei der Entwicklung ihrer Produktion zu helfen. 

Zusätzlich zu diesen Bildungsaktivitäten bietet sie Beratung und Ausbildung im Rahmen eines umfassenden landwirtschaftlichen Förderprogramms. Sie bieten ihnen auch kleine Geräte, Betriebsmittel und Pflanzen, die sich leicht an die klimatischen Bedingungen der Region anpassen können.

KENNZAHLEN

Q120.000 Bäume gepflanztvon SEAR gepflanzt
Q2Kämpfenum Unterernährung zu verhindern
rf_filière_gingembre-sauvage_header
Zurück nach oben