Moringa

Durch seine rechenschaftspflichtige Saatgutversorgungskette von Moringa unterstützt René Furterer lokale Zulieferer in Madagaskar und unterstützt sie bei ihren sozialen Entwicklungs- und Umweltprojekten, wie dem täglichen Kampf gegen Unterernährung.

EIN SCHWIERIGER KONTEXT

Ernährungsunsicherheit betrifft derzeit mehr als acht Millionen Madagassen. René Furterer engagiert sich über die Pierre Fabre Group für die Bekämpfung von Unterernährung durch seine rechenschaftspflichtige Saatgutversorgungskette von Moringa. Seit 2008 ist diese Kette sogar als verantwortungsbewusstes Unternehmen anerkannt, in der Kategorie "Vorbildlich" gemäß der ESR (fair trade, supportive, accountable) ECOCERT-Referenz.

Moringa für alle

Im Rahmen der Bekämpfung von Unterernährung hat René Furterer die Aufgabe, Familien, insbesondere Mütter, über die Ernährungsvorteile von Moringa-Blättern, die reich and Vitaminen, Proteinen und Mineralien sind, zu informieren. Junge Moringa-Pflanzen wurden deshalb an Bauern gespendet.

TECHNISCHE UNTERSTÜTZUNG UND WISSENSTRANSFER

René Furterer unterstützt die Landwirte in Ranopiso mit dem Ziel, ihren landwirtschaftlichen Ertrag mithilfe von Produktionstechniken zu steigern, die bestehende Kulturen und Techniken ergänzen. Ziel ist es, letztlich die Mittel und Methoden bereitzustellen, die eine Selbstversorgung ermöglichen.

Diese Mittel sind vielfältig und umfassen Folgendes:

-  Produktionsmittelspenden (Saatgut, Dünger etc.).
- Landwirtschaftliche Werkzeuge und Geräte, die die Produktivität steigern (gezogene Pflüge, Gießkannen, Mistgabeln usw.).
- Erhöhung der Verwendung von Mist und Dünger bei den Landwirten.